Private High School
eine gute Investition in die Zukunft und die eigenen Stärken

Private High School
eine gute Investition in die Zukunft und die eigenen Stärken

Private High School USA – Privatschulbesuch mit dem gewissen Etwas

Wer den Anspruch hat, während des USA-Aufenthalts auf hohem Lernniveau unterrichtet und individuell betreut zu werden, wählt eine private High School in den USA. Hier erwartet Austauschschüler eine erstklassige Ausstattung, hervorragend ausgebildete Lehrkräfte und Unterrichtsfächer, die auf eine erfolgreiche Universitätslaufbahn vorbereiten.

Die privaten Tagesschulen, mit denen ec.se zusammenarbeitet, haben alle einen besonderen Anspruch – die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Schülers zu stärken und durch ein außergewöhnliches Lern- und Erfahrungsumfeld das persönliche Leistungspotential zur vollen Entfaltung zu bringen. Dafür stehen qualifizierte und motivierte Lehrkräfte zur Verfügung sowie moderne und bestens ausgestattete Räumlichkeiten. Pro Kurs hat ein Lehrer häufig nur 10 bis 15 Schüler. Ein hervorragendes Verhältnis, das gerade auch für internationale Schüler eine intensive persönliche Betreuung und individuelle Förderung ermöglicht.

Neben den so genannten Independent Schools sind gibt es auch Private Schools, die konfessionell (zumeist katholisch) geprägt sind und für ihre Schüler einen Dresscode oder eine Schuluniform vorsehen. Als Austauschschüler gewöhnt man sich schnell daran und sieht bald die Vorteile: Alle identifizieren sich mit ihrer Schule, sind stolz auf den Zusammenhalt und zeigen das auch nach außen.

Bestimmte Schwerpunkte, z.B. im mathematisch-naturwissenschaftlichen oder im künstlerisch-musischen Bereich, ermöglichen die Vertiefung eigener Talente und Interessen. Es gibt auch Schulen, die sich besonders in den Fremdsprachen hervorheben und beispielsweise Französisch- oder Lateinunterricht anbieten. Andere haben einen ausgezeichneten sportlichen Ruf mit starken Teams im Basketball, Football, Schwimmen, Track & Field oder Soccer. Denn wie überall in den USA spielt Sport eine wichtige Rolle. Neben den üblichen Sportarten sind speziell an Privatschulen zum Beispiel Segeln, Wrestling oder Golf beliebt. Internationale Schüler können von Anfang an mittrainieren und werden, je nach Vorerfahrung und Leistungsniveau, auch bei Wettkämpfen eingesetzt.

Im Gegensatz zu Schülern einer Internatsschule leben Austauschschüler, die eine private Tagesschule besuchen, in Gastfamilien. Diese werden vom für internationale Schüler zuständigen Betreuer in der näheren Schulumgebung ausgewählt. Somit wohnen die Gastfamilien normalerweise ganz in der Nähe der Schule und haben häufig Kinder, die dieselbe private High School besuchen oder besucht haben. Praktisch, um schon vor dem ersten Schultag Tipps zu Räumlichkeiten, Dresscode oder interessanten Kursen zu erfahren!

Der Besuch einer amerikanischen Private High School kann über das Schuljahr oder -halbjahr hinaus verlängert werden – wenn gewünscht sogar bis zum Schulabschluss. In diesem Fall sollte man mindestens zwei Jahre die Schule in den USA besuchen, denn wie beim deutschen Abitur sind auch in den USA bereits die Leistungen der letzten zwei Schuljahre für die Endnote relevant. Meist gelten bestimmte Auflagen, zum Beispiel bei der Fächerwahl oder dem Notenschnitt, um zu den Final Exams zugelassen zu werden. Familien, die mit dem Gedanken spielen, ihr Kind die Schullaufbahn an der Private High School beenden zu lassen, sollten dies also schon im Vorhinein ansprechen.

Ein wesentlicher Aspekt des Beratungsansatzes von ec.se ist es, die einzigartige Individualität der Private Schools für die schulische und persönliche Entwicklung optimal zu nutzen. Wir beraten Sie bei der Schulwahl und beziehen auch Wünsche hinsichtlich der Region und der Fächerwahl mit ein. Denn selbst Latein oder andere Fremdsprachen, die an öffentlichen amerikanischen Schulen selten angeboten werden, können bei der Stundenplanzusammenstellung an der Private High School berücksichtigt werden. Im Anschluss an das persönliche Beratungsgespräch empfehlen wir eine Vorauswahl von zwei bis drei Schulen, zwischen denen dann eine ausgewählt werden kann. Im weiteren Verlauf wird durch die amerikanische Partnerorganisation eine gezielte Bewerbung an der gewünschten Privatschule vorgenommen.

  • Altersgruppe

    14-18 Jahre

  • Aufenthaltsdauer

    • Schuljahr (je nach Schule 8,5-10 Monate)
    • Schulsemester (je nach Schule 4-5 Monate)

    beginnend im September und Januar

  • Preise

    Preise (je nach Schule)

    • 1 Schuljahr ab EUR 23.990,- bis ca. EUR 44.990,-
    • 1 Schulsemester ab EUR 15.990,- bis ca. EUR 28.990,-

    Sonstiges

    Zusätzlich sind VISA-Gebühren der US-Botschaft sowie ggf. eine Service-Gebühr der Airline für allein reisende Minderjährige zu berücksichtigen.

  • Leistungen

    • Beratung und Betreuung durch ec.se
    • Vorbereitungsmaterial
    • Vorbereitungstreffen für Schüler und Eltern
    • Flug ab Frankfurt und zurück, Jahresticket inkl. Anschlussflüge in Deutschland (bzw. Rail & Fly) und den USA
    • Abholung vom Zielflughafen
    • Einführungstreffen vor Ort
    • Unterricht an einer Private High School
    • Unterbringung in einer Gastfamilie
    • Betreuung durch einen örtlichen Mitarbeiter während des gesamten Aufenthaltes
    • Reisepreis-Sicherung
    • SEVIS-Visagebühr
    • Versicherungsgebühr
    • Teilnahmezertifikat von ec.se
    • Nachbereitungstreffen
  • FAQ

    Worin unterscheidet sich in den USA eine private High School von einer öffentlichen?
    Ganz klar im akademischen Anspruch. Und die größeren finanziellen Möglichkeiten erlauben einer Privatschule bessere Ausstattung, ein umfangreicheres akademisches Angebot, kleinere Kurse und besser qualifizierte Lehrkräfte. Wenn du dich für eine Privatschule entscheidest, können z. B. deine Fächerwünsche, spezielle Sportarten oder die Möglichkeit, bei einem mehrjährigen Aufenthalt den Abschluss zu machen, von Anfang an berücksichtigt werden. Hierzu ist eine gezielte Beratung auch im Hinblick auf die Anforderungen notwendig.
    Können regionale Wünsche bei der Schulauswahl berücksichtigt werden?
    Grundsätzlich ja, wenn wir in deiner Wunschregion mit geeigneten Schulen zusammenarbeiten. Entscheidend sollte jedoch sein, dass deine akademischen Vorstellungen bei der Schulwahl Berücksichtigung finden. Wir arbeiten für dich nach dem Beratungsgespräch entsprechende Vorschläge aus.
    Kann ich auch bei einer Private High School in einer Gastfamilie leben?
    Selbstverständlich! Mit der Wahl einer privaten Tagesschule entscheidest du dich automatisch auch für einen Familienaufenthalt – eine besonders gute Möglichkeit, Land und Leute intensiv kennen zu lernen. Alternativ bietet ec.se auch den Schulbesuch an renommierten nordamerikanischen Internatsschulen.
    Habe ich Gastgeschwister?
    Viele Familien, die sich für einen Austauschschüler entscheiden, haben Kinder unterschiedlichen Alters. Natürlich gibt es auch hervorragende Gasteltern, die entweder keine eigenen Kinder haben oder wo diese bereits aus dem Haus sind.
    Muss ich ein Zimmer teilen?
    Das ist möglich, aber eher die Ausnahme. Oftmals hat der Gastschüler sein eigenes kleines Zimmer.
    Kann ich mit meinem Freund an denselben Ort bzw. in dieselbe High School?
    Wenn du von deinem Schuljahr wirklich profitieren willst, solltest du diesen Gedanken nicht ernsthaft weiter verfolgen. Es gibt auch andere Möglichkeiten während des Aufenthaltes in Kontakt zu bleiben. Auf jeden Fall sollten wir im Beratungsgespräch noch mal darüber reden, was sinnvoll und machbar ist und was eher nicht.
    Was passiert, wenn ich in der Gastfamilie nicht klar komme?
    Dein Betreuer schaltet sich ein und versucht im Gespräch mit dir und der Familie eine Lösung zu finden. Oftmals liegt es an Missverständnissen, die es zu klären gilt. Grundsätzlich ist ein Wechsel der Familie als letzte Konsequenz möglich und dieser kann speziell in den USA eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.
    Wird mir das Auslandsjahr in Deutschland anerkannt?
    Hierzu gibt es in Deutschland keine einheitliche Regelung. Du fragst also am besten frühzeitig bei deiner Schule bzw. dem zuständigen Schulamt nach. Bei einem Schulhalbjahr kannst du in aller Regel in deine alte Klasse zurück.
    Ist es möglich, das Semester-Programm an einer Privatschule zu verlängern?
    Eine gute Idee! Du profitierst du von einer Verlängerung auf ein ganzes Schuljahr gerade an einer Privatschule in besonderem Maße. Sag uns einfach frühzeitig Bescheid, damit wir das Einverständnis aller Beteiligten einholen können.
    Wann sollte ich mich bewerben?
    So früh wie möglich nach Erscheinen des jeweils gültigen ec.se Katalogs, denn der gesamte Bewerbungs- und Vorbereitungsprozess braucht etwas Zeit. Privatschulplätze sind sehr begehrt und gerade in besonders beliebten Regionen der USA frühzeitig vergeben Es sprechen also gute Gründe dafür, die Bewerbung schon bald abzuschicken und sich so den Platz im ec.se Programm rechtzeitig zu sichern!
  • Tagesschulen

    Von den ausgewählten privaten Tagesschulen dieses etablierten Programms stellen wir Ihnen an dieser Stelle beispielhaft zwei der US-Schulen kurz vor.

    Justin Sienna High School, Kalifornien
    • Schultyp: katholische private Tagesschule
    • Lage: in Napa, ca. 55 Meilen entfernt von San Francisco
    • Schülerzahl: 640, ca. 10 % internationale Schüler
    • Kurse: klassische Fächer sowie Marketing, Musiktheorie, Kunstgeschichte, Fotografie, Rhetorik u. v. a.
    • Fremdsprachen: Französisch, Spanisch
    • Sport: Fußball, Tennis, Golf, Track & Field u. v. a.
    St. Joseph Academy, Florida
    • Schultyp: katholische Tagesschule
    • Lage: in St. Augustine an der Ostküste Floridas
    • Schülerzahl: 350, ca. 3% internationale Schüler
    • Kurse: klassische Fächer sowie Drama, Chor, Wirtschaft, Umwelt, Kommunikation, Journalismus, Creative Writing u .v. a.
    • Fremdsprachen: Französisch, Spanisch
    • Sport: Football, Cheerleading, Golf, Schwimmen, Tennis u. v. a.
  • AGB

    Die ausführlichen Reise- und Teilnahmebedingungen zu diesem Programm finden Sie hier Acrobat

  • Bewerbungsschritte für das Private High School USA Programm!

    Und das sind die Schritte für eine erfolgreiche Bewerbung für das USA Private High School Programm von ec.se:

    • Sie schicken uns die Kurzbewerbung inklusive der letzten drei vorliegenden Zeugnisse und einer Schüler-Selbstbeschreibung
    • Sie erhalten eine Einladung zum ausführlichen persönlichen Beratungsgespräch in Bonn oder bundesweit in einer Stadt in Ihrer Nähe. So lernen Sie uns kennen, und wir können gemeinsam anhand Ihrer Erwartungen und Zielsetzungen die konkreten Möglichkeiten für den Auslandsaufenthalt besprechen.
    • Sie bekommen von ec.se nach erfolgreichem Gesprächsverlauf zunächst drei Schulvorschläge ausgearbeitet. Nachdem Sie uns Ihre Schulpriorität mitgeteilt haben, schicken wir Ihnen das Vertragsangebot. Nach Vertragsabschluss bekommen Sie zusammen mit der Programmrechnung die Original-Bewerbungsunterlagen der US Partnerorganisation mit Hinweisen zum Ausfüllen. Sobald die kompletten Unterlagen von den US Partnern geprüft und von der gewünschten Schule akzeptiert wurden ist der Schulplatz in den USA gesichert. Sollte dies wider Erwarten an der bevorzugten Schule nicht möglich sein, erhalten Sie umgehend Alternativangebote.

Öffentliche High School USA – das klassische Schüleraustausch-Programm

Die meisten ec.se-Schüler entscheiden sich dafür, ein halbes oder ein ganzes Schuljahr an einer öffentlichen High School in den USA verbringen. Wo genau sie in Amerika leben werden, ist in diesem Programm erst einmal offen: Erst wenn die Gastfamilie feststeht, weiß man, in welcher Region man den Schüleraustausch zubringen wird.
Weiterlesen

High School USA Pre-Select – Das öffentliche Schulprogramm mit Regionenwahl

Mit High School Berater ec.se können Jugendliche ihren Schüleraustausch in einem von über 30 ausgewählten öffentlichen Schulbezirken in den USA verbringen und somit die Region selbst wählen. Die School Districts liegen in den gesamten USA verteilt, an der Ost- und an der Westküste sowie im Inland.
Weiterlesen

Boarding School USA/Kanada: Renommierte Internate in Nordamerika