Public High School USA

Public High School USA

Öffentliche High School USA – das klassische Schüleraustausch-Programm

Die meisten Austauschschüler entscheiden sich dafür, ein halbes oder ein ganzes Jahr an einer öffentlichen High School in den USA verbringen. Wo genau sie in Amerika leben werden, ist in diesem Programm erst einmal offen: Erst wenn die Gastfamilie feststeht, weiß man, in welcher Region man den Schüleraustausch verbringen wird.

Dies erfordert zwar eine gewisse Flexibilität, beinhaltet aber auch die Chance, einen Ort kennenzulernen, von dem man vorher vielleicht noch nie gehört hat. Wie ist das Klima in North Dakota? Womit verbringt man in Arkansas seine Freizeit? Und wie lebt es sich in Oregon? Meist werden die Gastschüler in kleineren Orten oder mittelgroßen Städten platziert und sind somit als Deutsche oftmals wahre Exoten. Einfacher kommt man nicht ins Gespräch!

Doch wie kommt es überhaupt zu einer Platzierung? Hat sich eine Familie für das USA-Public-Programm entschieden, gilt es zunächst, die Bewerbungsunterlagen auszufüllen. Dies dauert eine ganze Weile und erfordert die Mithilfe verschiedener anderer Personen, zum Beispiel Lehrer, Ärzte und Bekannte, die Referenzbriefe über den Schüler schreiben. Die ec.se-Kundenbetreuer unterstützen bei Fragen und prüfen jede Bewerbung sorgfältig, bevor sie an die Partnerorganisation in den USA weitergeleitet wird. Diese teilt sie einem Betreuer, der dann nach einer passenden Gastfamilie sucht. Gemeinsame Hobbies oder ähnliche Interessen bringen die Gastfamilie dazu, sich für „ihren“ Austauschschüler festzulegen.

 

Manche US-Familien entscheiden relativ kurzfristig, einen internationalen Schüler aufzunehmen. Hier ist jedes Jahr aufs Neue die Geduld derer gefragt, die besonders lange, manche bis in den August hinein, auf ihre Gastfamilie warten müssen. Dies sagt jedoch nichts über die Qualität der Gastfamilie aus und auch liegt keinesfalls an den jeweiligen Personen. Vielmehr treffen Amerikaner ihre Entscheidungen gerne mal spontan – sie haben einfach eine andere Mentalität. Beruhigend zu wissen: ec.se hat bislang jeden USA-Schüler innerhalb der vorgegebenen Frist platziert. Ein Beweis für die gute Zusammenarbeit mit der amerikanischen Partnerorganisation!

Manche kennen bereits eine Familie in den USA, bei der eine Unterbringung während des Austauschjahres möglich ist. Der Vorteil dieses sogenannten Self Placements: Die Schüler wissen schon vorher, in welche Region und an welche Schule es geht. So können zum Beispiel Wünsche hinsichtlich der Fächerwahl ohne Aufpreis berücksichtigt werden. Bitte sprechen Sie uns an, wenn wir die Platzierung durch unsere Partnerorganisation in den USA unverbindlich prüfen lassen sollen. Ihr Vorteil: Sie nutzen zu jeder Zeit den kompletten ec.se-Service und können auf geregelte Programmabläufe und Visa-Formalitäten vertrauen.

Die öffentlichen High Schools, die die Austauschschüler vor Ort besuchen, liegen in sicheren, meist kleinstädtischen oder ländlichen Gebieten. Während manche Schulen zwei- oder dreitausend Schülerinnen und Schüler unterrichten, sind andere eher klein und überzeugen mit ihrer familiären Atmosphäre. Die Schulgebäude sind in der Regel modern und die Ausstattung wesentlich umfangreicher, als man es von deutschen öffentlichen Schulen kennt. Computerräume, ausgedehnte Sportplätze und gut bestückte Bibliotheken sind nichts Ungewöhnliches. Auch die Fächerauswahl begeistert häufig insbesondere durch ihren Praxisbezug. Da die High Schools den deutschen Gesamtschulen entsprechen, können Jugendliche dort auch mal weniger akademische Fächer wie Kochen, Schreinern oder Wirtschaft ausprobieren. Wichtig ist in jedem Fall, Eigeninitiative bei der Kurswahl und im Unterricht zu zeigen, denn nur so kann man nicht nur persönlich, sondern auch schulisch vom USA-Aufenthalt profitieren.

Egal, ob man sich von seiner Platzierung überraschen lassen möchte oder nicht: Die Plätze in diesem Programm sind begrenzt, denn das Department of State vergibt jedes Jahr nur eine bestimmte Anzahl von Visa, mit denen Austauschschüler keine Schulgebühren zahlen müssen. Oftmals stehen schon zum Jahresbeginn kaum noch Plätze für das folgende Schuljahr zur Verfügung. Interessierte sollten sich deshalb frühzeitig bei ec.se melden.

High School USA Pre-Select – Das öffentliche Schulprogramm mit Regionenwahl

Mit High School Berater ec.se können Jugendliche ihren Schüleraustausch in einem von über 30 ausgewählten öffentlichen Schulbezirken in den USA verbringen und somit die Region selbst wählen. Die School Districts liegen in den gesamten USA verteilt, an der Ost- und an der Westküste sowie im Inland.
Weiterlesen

Private High School USA – Privatschulbesuch mit dem gewissen Etwas

Wer den Anspruch hat, während des USA-Aufenthalts auf hohem Lernniveau unterrichtet und individuell betreut zu werden, wählt eine private High School in den USA. Hier erwartet Austauschschüler eine erstklassige Ausstattung, hervorragend ausgebildete Lehrkräfte und Unterrichtsfächer, die auf eine erfolgreiche Universitätslaufbahn vorbereiten.
Weiterlesen

zurück zu High School USA