Über ec.se

Über ec.se

Vision

Die sogenannte Globalisierung ist längst in Wirtschaft und Politik Wirklichkeit geworden, und tagtäglich werden wir in allen Bereichen des Lebens mit den besonderen Herausforderungen konfrontiert. Internationale Bildung ist dabei immer die beste Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg, und sie fördert automatisch das Verständnis zwischen den Kulturen.

Bereits PISA 2000, die internationale Vergleichsstudie im schulischen Bereich, hat wesentliche nationale Unterschiede deutlich gemacht und damit auch eine große Chance aufgezeigt: Global Education! Global Education bedeutet heute mehr denn je, die Unterschiede der nationalen Bildungssysteme für die eigene Schulkarriere zu nutzen und einen Schulbesuch im Ausland sinnvoll in die deutsche Schullaufbahn zu integrieren. Warum nicht auch einen internationalen Abschluss anstreben? Oder vielleicht später gar ein Auslandsstudium anschließen? Darüber muss man einfach frühzeitig reden!

Unser Anspruch:
Für ec.se Schüler ist ein High School Aufenthalt mehr als eine willkommene Abwechslung zum bisherigen Schulalltag. Richtig genutzt, ist es eine einmalige Chance für das ganze Leben.

Mit ec.se sind Sie auf dem besten Wege in eine internationale Zukunft - und wir sind gerne an Ihrer Seite!

Mehr als ein Jahrzehnt
persönliche Beratung und Betreuung durch ec.se!

Beginnend mit der Unternehmensgründung im Sommer 2002 sind die vergangenen 12 Jahre eine Zeitspanne, auf die wir gerne und auch mit ein wenig Stolz zurückblicken. Mehr als 1500 junge Menschen haben in diesen Jahren den Weg über ec.se ins Ausland gefunden, sind mit prägenden Erfahrungen in Schule und Gastfamilie oder Internat zurückgekehrt, um danach mit neuer Begeisterung ihre weitere Ausbildung anzugehen. Für das positive Feedback von Schülern und Eltern zur persönlichen Beratung und individuellen Betreuung durch ec.se bedanken wir uns ganz herzlich. Es bestätigt das ec.se Konzept und ermutigt uns, die Programmangebote für unsere Schüler gemeinsamen mit unseren internationalen Partnern kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Unternehmen

Es gibt viele Fragen, die sich vor einem längeren Schulaufenthalt im Ausland jedem anders stellen. Fragen, die am besten persönlich und ganz im Detail beantwortet werden. Hier setzt die educational consulting & student exchange GmbH, Bonn, an. Sie bietet eine individuelle und umfassende Beratung im Bereich der internationalen Bildung und des Schüleraustausches.

Unsere Kompetenz für die gezielte Beratung von Schülern und Eltern, beruht auf vielen langjährigen Kontakten und der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit renommierten Partnerorganisationen und ausgewählten Schulen in aller Welt.

Für die Professionalität und höchste Beratungsqualität steht der Gründer und Geschäftsführer von ec.se, Thomas Eickel, der regelmäßig die jeweiligen Länder bereist und vor Ort ec.se Partnerschulen besucht.

Mit einem erfahrenen Team von acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Bonner Unternehmenssitz konzentriert sich ec.se seit Jahren auf die Beratung, Organisation und Durchführung anspruchsvoller Schüleraustauschprogramme und seit 2012 zusätzlich auf College-Aufenthalte nach dem Abitur.

Nachgefragt

Thomas Eickel, Gründer und Geschäftsführer seit 2002, verheiratet, Vater von 2 Kindern, Sohn zum Schulbesuch nach Neuseeland und Kanada, Ehefrau tätig als Lehrerin für Englisch / Französisch

Der Berufsweg ist frühzeitig international geprägt durch leitende Funktionen in renommierten Unternehmen mit Programmen zum Schüleraustausch, zur akademischen und beruflichen Weiterbildung und Personalentwicklung.

Wesentliche Stationen:
1993 - 1997
Dr. Frank Sprachen & Reisen
Abteilungsleiter High School- und College-Programme

1998 - Juni 2002
Carl Duisberg Centren
Leiter einer Niederlassung / internationale Sprachschule
Leiter Abt. Zentrales Marketing & Vertrieb
Leiter Abt. High School Year, Privatschulberatung, Sprachreisen

Juli 2002
ec.se Unternehmensgründung in Bonn
seitdem Geschäftsführender Gesellschafter mit dem Schwerpunkt Beratung

Herr Eickel, was hat Sie veranlasst, in 2002 mit ec.se ein eigenes Unternehmen zu gründen?
"Ich hatte ja bereits vielfältige Berufserfahrung in der internationalen Bildung gemacht und speziell im Schüleraustausch. Dabei ist mir immer wieder sehr bewusst geworden, wie individuell die Erwartungen, Wünsche und Voraussetzungen von Schülern und Eltern sind. Für uns als ec.se Mitarbeiter/innen macht schon das persönliche Beratungsgespräch im Vorfeld den Unterschied. Wir nehmen uns die notwendige Zeit dafür - eine gute Basis für den späteren Aufenthalt"
Woher kommt Ihre Begeisterung für den Schüleraustausch?
"Wenn man wie ich schon so viele junge Menschen auf ihrem Weg begleiten und sich über deren positive Entwicklung freuen durfte, dann schafft das eine unglaubliche Motivation, sich in diesem Bereich zu engagieren. Überhaupt fasziniert mich dabei der Kontakt zu weltoffenen Menschen."
Haben Sie selbst ein Austauschjahr erlebt?
"Ende der 70‘er Jahre war das noch kein großes Thema in Schule und Öffentlichkeit. Für mich hat sich die Frage somit auch nicht gestellt - leider nicht, wie ich heute ganz klar sagen muss. Durch meinen Beruf und den permanenten Kontakt mit Austauschschülern und Schulen weltweit und die damit verbundenen Reisen habe ich sehr schnell erfahren, welche außergewöhnlichen Chancen ein junger Mensch dadurch bekommt. Dass mein Sohn dann High School Erfahrungen in Neuseeland und Kanada gewinnen konnte, freut mich natürlich besonders."
Was ist Ihnen bei der Beratung von interessierten Schülern und Familien besonders wichtig?
"Dass von Anfang an offen und ehrlich über die Möglichkeiten und Grenzen des Auslandsaufenthaltes gesprochen wird. Gegenseitiges Vertrauen zwischen allen Beteiligten ist auch während des Schuljahres die Grundvoraussetzung für den Erfolg."
Welchen Tipp geben Sie den Schülern?
"Bestimmte Fragen sich selbst gegenüber ehrlich zu beantworten, zum Beispiel:
  • Bin ich wirklich bereit, für eine Weile auf das gewohnte Umfeld zu verzichten?
  • Mache ich das Ganze "just for fun" oder welche persönlichen Ziele verbinden sich damit?
  • Was erwarte ich von anderen, was kann ich selbst einbringen, z.B. in Schule und Gastfamilie?
Ganz klar, es haben viele Menschen ihren Anteil an einem solchen Auslandsaufenthalt, und wo es nötig ist, gibt es professionelle Hilfestellung. Letztendlich entscheidet immer auch die Einstellung und das Verhalten des Schülers über den individuellen Erfolg."
Was raten Sie Schülern und Eltern, wenn es um den richtigen Zeitpunkt für den Auslandsaufenthalt geht?
"Wenn die schulischen und persönlichen Voraussetzungen stimmen, ist während der Schulzeit der geeignete Zeitpunkt, diese wertvollen Auslandserfahrungen zu sammeln und dabei die eigene Persönlichkeit entscheidend weiterzuentwickeln. Ob es letztlich in Jahrgangsstufe 10, 11 oder auch schon in Klasse 9 sinnvoll ist, ins Ausland zu gehen, hängt von den schulischen Gegebenheiten und der persönlichen Reife ab. Wir beraten hierzu ausführlich und auch unsere ehemaligen Schüler jedenfalls geben ihre Erfahrungen gerne weiter!"